© Gero Breloer

Inside Empire

Herbst/Winter 2016

In dieser Saison blickt Isabell de Hillerin auf das delikate Verhältnis zwischen Wirklichkeit und Wahrnehmung je nach Perspektive.

Als Inspiration dient der bizarre Stil des Film Noir mit seinen dramatischen Szenen, in denen die Kamera das Bild scharf stellt, den Moment einfriert und ein kurioses Detail offenbart wird. Diese Nähe rückt den Blick auf eine neue Ebene der Realität.


Wie ein roter Faden ziehen sich diese irritierenden Momente durch die aktuelle Kollektion und fordern ein aufmerksames Betrachten. Nicht alles ist immer so, wie es zu sein scheint.

Asymmetrische Schnitte, markante Details und verstecktes ‚Layering’ greift die Designerin aus der surrealen Welt von David Lynch auf und vereint diese mit feinen Stoffen, einzigartiger Schnittführung und traditionell handgefertigten Veredelungen in ISABELL DE HILLERIN Manier. Transportiert wird das Gefühl einer Reise aus der Vergangenheit in die ungewisse Zukunft.

Cutting Edge

Frühjahr/Sommer 2016

In der Frühjahr/Sommer 2016 Kollektion legt das Label ISABELL DE HILLERIN den Fokus auf die markante Schnittführung als fundamentalen Bestandteil der Mode.


„Purismus im Dialog mit moderner Konstruktion anstatt flüchtiger Dekoration“, so beschreibt die Designerin die monochrom gehaltene Kollektion mit dem Titel CUTTING EDGE.

Gewünscht ist eine klare Abgrenzung von 'zu lauter Mode', charakterisiert durch schnelllebige Designs und bunte Prints, die die Persönlichkeit der Trägerinnen nur allzu oft überladen. Im Gegenzug dazu arbeitet ISABELL DE HILLERIN bewusst mit puren Elementen und Schwarz-Weiss- Kontrasten als Stilmittel in Hinsicht auf zeitloses Design. Durch den Einsatz von feinen Outlines und natürlichen Stoffen kreiert sie einen eleganten Purismus.

Die stabilen Konstanten des Labels – hochwertige Qualität und Beständigkeit durch einzigartiges Handwerk – vervollständigen die Looks des kommenden Frühjahrs und Sommers.

Fast unbemerkt wird der Blick dadurch wieder auf das Wesentliche gelenkt – die Individualität der Frau. Das Berliner Women’s-Wear-Label steht für Eleganz, strukturierte Schnitte und Details mit einem Hauch von vergangener Tradition. In Zusammenarbeit mit kleinen Handwerksbetrieben in Rumänien und Moldawien stärkt die Modedesignerin das klassische Textilhandwerk vor Ort. Das Traditionelle wird in ihren Kreationen neu interpretiert und mit kontemporärem Design verbunden.