Julia Seemann F/W 17

Charakteristisch für die Designs von Julia Seemann ist die Verbindung subkultureller und nostalgischer Einflüsse mit geometrischen und minimalistischen Elementen. Auch ihre Fall/Winter 2017 Kollektion folgt dieser Linie, was sowohl bei den Silhouetten erkennbar ist als auch in der Grundstimmung der gesamten Kollektion zum Ausdruck kommt: Elemente aus der klassischen Arbeits- und Alltagsbekleidung werden mittels innovativer Volumen, Farben, Materialien, Prints und Stickereien in einen neuen Kontext gesetzt.

JULIA SEEMANN präsentiert von Mercedes-Benz & ELLE

© Gero Breloer

Die Fall/Winter 2017 Kollektion ist eine Widmung an die 80er Jahre Dark Wave Band Xmal Deutschland aus Hamburg. Zu diesem Zweck hat sich Julia Seemann mit dem englischen Grafikdesigner Vaughan Oliver zusammengeschlossen und seine Arbeit in Form von Prints und Stickereien in die Designs einfliessen lassen. Vaughan Oliver gilt als einer der einflussreichsten Grafiker in der Independent Musikindustrie. Er entwarf in den 80er und 90er Jahren wegweisende Plattencover für die Pixies, für Modern English, die Cocteau Twins, für Dead Can Dance oder Lush – und auch für Xmal Deutschland.

Der oversized Look, welcher sich durch den grössten Teil der Outfits zieht, wird durch Strassstein-Schmuck und eng anliegende Stretch-Jersey-Kleider mit figurativen Elementen aus der Mythologie gebrochen. Dieser bewusste Stilbruch verleiht der Kollektion eine gewisse Ironie, ein typisches Kennzeichen aller Arbeiten von Julia Seemann.