LA VIE EN ROSE – BRIDAL COUTURE 2018

Mit der in Paris präsentierten Kollektion LA VIE EN ROSE zeigt KAVIAR GAUCHE seine Bridal Couture Designs für 2018 durch die rosarote Brille und damit erstmals nicht ausschließlich in Ivory, sondern auch in pudrigen Rosétönen bis hin zu Pale-Pink. Denn genau das bedeutet der Name der Kollektion, welcher im Jahr 1945 von Edith Piaf erfolgreich vertont wurde:

© Getty Images

LA VIE EN ROSE – 'im siebten Himmel schweben', 'in einem Bett aus Rosenblättern schlafen' und 'das Leben durch die rosarote Brille sehen' sind sinngemäße Übersetzungen dieser französischen Redewendung.

Die beiden Chef-Designerinnern Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl greifen als Inspiration neben diesem übergeordneten Thema erneut Blüten in vielen Formen und somit ein florales Elemente auf, welches auf nahezu die gesamte Kollektion übertragen wurde.

Die 24 Looks setzen sich aus den für Kaviar Gauche typischen Bridal Designs, der Bridal Couture Kollektion, Ready to Marry und Couture-Dresses, aber auch aus Occasion und Red-Carpet-Looks zusammen. Für die Verarbeitung wurden vor allem hauchzarte, transparente Stoffe, wie Chiffon, Organza und Seidentüll ausgewählt.

Neu ist neben der Farbe, dass zusätzlich zu den bereits bekannten, opulenten Tüll-Silhouette sehr körpernahe, lange, schmale Looks das Portfolio ergänzen und durch ein raffiniertes Schnitt-Design eine neue Signatur- Silhouette erschaffen. Diese ist ab der unteren Hüfte wie ein Blütenkelch geschnitten und wird in der Kollektion als Calice-Design (französisch: Blütenkelch) in dreifacher Ausführungen präsentiert.

Das Spiel mit Kontrasten vollzieht Kaviar Gauche eher subtil durch die heterogene Kombination von Materialien - so trifft filigraner Seidentüll auf rosa Strick. Aber auch maskuline Hosen- und Blazerlooks werden integriert und zeigen den Facettenreichtum der Kollektion auf.

Das Highlights der Präsentation ist das 'LA VIE EN ROSE DRESS', welches durch unzählige, in Handarbeit aufgestickte Blüten besticht und die Trägerin in Blumen hüllt.

Hervorzuheben ist das Bouquet-Dress, das aus hundert Meter zuckerwattefarbenen Tüll gefertigt und im Oberteil mit Seidenblumen appliziert wurde. Kombiniert wird dieses Couture-Dress mit einem Band, das die Aufschrift 'From Kaviar Gauche with Love' trägt und die Message des Labels auf den Punkt bringt.

Für die Kreation der Headpieces und des Halsschmucks arbeitete Kaviar Gauche diesmal eng mit der Designerin Huli Khuvilai des Accessoire Labels Kokoro zusammen und entwickelten symbiotisch für diese Kollektion die Dornröschen-Headpieces, welche die Farb- und Formsprache in besonderer Weise aufgreifen und fortführen. Die dabei entstandenen Schmuckstücke stellen eine moderne „rosige“ Interpretation der Myrtenkronen dar, die um die Jahrhundertwende als edler Brauthaarschmuck getragen und über Generationen weitergegeben wurden. Traditionelle Handwerkstechniken und feinste Materialien, die in der Couture Einsatz finden, sind Grundlage dieser Accessoire-Kollektion. Die entstandenen Kronen sind so aufwendig gearbeitete Schmuckstücke. In minutiöser Feinarbeit wurden feine Seidenstoffe von Hand zu Blütenblättern geschnitten, in Form gepresst und mit großer Sorgfalt kunstvoll zu Rosen und Zweigen zusammengesetzt. Die exklusiven Headpieces mit ihren Kristallenen Dornen verleihen der Trägerin einen anmutigen fast schon royalen Touch.

In den Farben der Kollektion und zum Gesamtbild passende Gürtel und Schuhe vervollständigen den Brautlook für das kommende Jahr. Passend zur Kollektion wurde der Cinderella-Mule entwickelt, welcher durch den Einsatz von modernen Materialen einen Kontrast zu den märchenhaften Kleidern und damit einen lässigen Look schafft. Auch bei den neuen Signature-Gürteln in Rosé wurden verschieden Hightech-Materialen verwendet und in einer asymmetrischen Wickeltechnik verarbeitet.

Romantische Weiblichkeit, französische Eleganz und natürliche Leichtigkeit sind Attribute, die der aktuellen Kollektion sowie ihren Trägerinnen zugeschrieben werden können. Es sind erneut Looks für die moderne und feminine Frau, die Neues wagt und mit ihrer positiven Grundhaltung dabei die Herzen gewinnt.

Als Kontrast zur märhenhaften Präsentation wählte Kaviar Gauche die düster, romantische Rockballade „Where the wild roses grow“. Das Duett, welches Nick Cave eignes für Kylie Minogue komponierte, gibt dem Défilé seinen Gänsehautmoment.

Kaviar Gauche bedankt sich für die erneute Zusammenarbeit mit der Kosmetikmarke CATRICE.

SANS SOUCI // BRIDAL COUTURE 2017

‚SANS SOUCI’ ist der Name der in Paris präsentierten Bridal Couture Kollektion von Kaviar Gauche, übersetzt bedeutet der französische Titel „Ohne Sorgen“ Die Designerinnen Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl haben sich für die Saison 2017 weniger vom gleichnamigen Schloss, als viel mehr von einem Lebensgefühl inspirieren lassen.


© Julien Hekimian

Momente des Glücks dienten als Inspiration für die neue Kollektion 'denn nicht für uns ist es mitunter das Kostbarste, eine besondere Leichtigkeit und Unbeschwertheit im Leben geniessen zu können‘ so die Designerinnen.

Kaviar Gauche zeigt eine Kollektion für moderne Frauen, die unbefangen durchs Leben gehen, frei von Zwängen leben und es schaffen, ihre Freiheit stets auch im Geiste zu bewahren.

Überführt auf die Kleider wird ‚SANS SOUCI’ durch den Einsatz von Stretchstoffen sowie fließenden Silhuetten – was der Trägerin besondern Comfort bietet. Die 22 ausschließlich ivoryfarbenen Looks bestechen erneut durch das Zusammenspiel von Kontrasten und einer innovativen Diversität – neben anmutigen Volantselementen zeigen die Designerinnen lässige off-the-shoulder und cleane Capelooks, die fließend lang oder, für eine moderne Kontur, kürzer zu einem ausgestellten Hosenbein getragen werden - eine Symbiose aus klassischer Feminität und cooler Eleganz.

Filigrane 3D Daisy Blütenstickereien verzieren meterweise Seidentüll transparenter Kleider sowie Capes und erinnern trotz moderner Opulenz an das bescheidene Glück eines Tanzes über heimische Blumenwiesen.

Das Motiv der Gänseblümchen wird ebenfalls bei den Headpieces von Cécile Boccara aufgegriffen und verleiht den ätherischen Looks etwas Göttinenhaftes.

Wie in den vorherigen Kollektionen kommt neben hauchzarten Stoffen, wie Chiffon, Organza und Seidentüll auch französische Spitze zum Einsatz. Off the Shoulder-Details verleihen den prinzessinnenhaften Corsagenlooks eine moderne Lässigkeit, da sie an verrutsche Träger eines sinnlichen Augenblicks erinnern. Blütendetails eines Seerosenteiches, pfauenartige Spitzen Elemente, Ähren, Stickereien aus der Natur und Herzmotive sind Kernelemente der neuen Kollektion.

Als Highlights der Saison wurden 4 Couture Dresses mit aufwendigen Details versehen und verdeutlichen mit übergrossen Tüll Volumen und Sans Souci Stickerein den Grundsatz der Kollektion.

WHITE IRIS – BRIDAL COUTURE 2016

Erneut finden die Designerinnen Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl ihre Inspiration in einem floralen Element der Natur: Die Iris, eine zartblättrige und auffallende Blüte, die Mystisches und Irdisches vereint und symbolisch für Kreativität sowie treue Liebe steht. Benannt nach der griechischen Göttin Iris, der Personifikation des Regenbogens, strahlt sie in zahlreichen Facetten und ist in ihrer besonders reinen Form, der weißen Blüte, das Leitmotiv der neuen Bridal Couture Kollektion von Kaviar Gauche.


Das Sujet der Iris lässt sich in allen 22 ausschließlich ivoryfarbenen Kollektionsteilen auf unterschiedliche Weise wiederfinden. So zum Beispiel im Keypiece der Kollektion, dem White Iris Dress, das mit seinem opulenten Rockvolumen das Motiv aufgreift und die Trägerin unschuldig, leicht und gleichzeitig einzigartig erscheinen lässt.

Um die fragile Nervatur der Blüte abzubilden, wurde bei einigen Stücken mit Plissee gearbeitet, einer besonders feingliedrigen Raffung des Stoffes. Beachtenswert sind die Iris-Stickereien auf Tüll, welche in aufwendiger Couture Arbeit mehrere Kollektionsteile schmücken und durch ihre unvergleichliche Eleganz hervorstechen. Leichtigkeit und Sinnlichkeit als typische Attribute von Kaviar Gauche werden vor allem durch den Einsatz von hauchzarten Stoffen, wie Chiffon, Organza und Seidentüll kreiert.

Schnitte und Formen der Kollektion erinnern an die Belle Epoque, die Jahrhundertwende, eine Zeit des kulturellen Umschwungs, den die Kollektion im Spiel mit Kontrasten aufgreift: Die Kleider kokettieren charmant den viktorianischen Corsage-Look und verbinden edle Stoffe der Bourgeoisie mit transparenten Silhouetten im Bohemian-Stil. Insbesondere das hochgeschlossene Innocent Iris Dress verkörpert mit einem Korselett die moderne Bride in neo-viktorianischer Manier. Erstmals löst sich Kaviar Gauche in dieser Kollektion von einer hohen Taillierung und kreiert eine Corsage für die unabhängig und starke Frau, die Bewegung zulässt.

Kombiniert wird die Kollektion mit Sandalen, die in Zusammenarbeit mit Selve eigens für die neue Kollektion entworfen wurden. In Anlehnung an die mythologische Inspiration vollenden die Schuhe den Look und bestechen durch irisierende Details, wie Swarovski Kristalle mit Formen aus Flora und Fauna.

Die Haaraccessoires stammen von Jeonga Choi Berlin.

Am 21. Januar zeigten die Designerinnen Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl vom deutschen high-end Prêt-à-porter Label Kaviar Gauche ihre neue Kollektion im Rahmen der Berlin Fashion Week. Die Show fand im Palazzo Italia statt und wurde vor 350 ausgewählten Gästen aus der Mode- und Kunst-Szene präsentiert.