MICHAEL SONTAG ICONICS

Die Präsentation im Berliner Modesalon setzt ein besonderes Augenmerk auf die MICHAEL SONTAG ICONICS.


© Gero Breloer

Drapierte Seidenkleider in strahlenden Farben.

Um den zeitlosen Charakter der Designs zu betonen werden bei der Präsentation Kleidungsstücke unterschiedlicher Kollektionen miteinander kombiniert.

Alle der gezeigten MICHAEL SONTAG ICONICS können in verschiedenen Farben bestellt werden, unabhängig von Saisons – um den individuellen Eigenschaften der Trägerin zu entsprechen.

ASSEMBLY No.16 H/W 2017/18

Michael Sontag erkundet in seiner Winterkollektion 2017/18 das Ornament und sein vielfältiges Potential.

© Gero Breloer

Seit jeher birgt das Ornament nicht nur die Fähigkeit das Kleidungsstück und seine Trägerin zu schmücken, sondern ebenso die Qualität sie zu beschützen. 

Denn der Blick des Betrachters wird erst einmal von den Verzierungen gefangen und geführt und dabei für den einen Moment von der Verzierten abgelenkt, in dem die Phantasie des Betrachters beim Abtasten mit den Augen erwacht.

Die feinen floralen Muster sprechen die zarten Gefühle in uns an, die sich beim Betrachten des naturhaft Schönen gewöhnlich einstellen. Der Kälte des Winters steht die Sanftheit der Blütenmuster entgegen und evoziert wärmenden Schutz und Geborgenheit von innen.

Die Muster der Kollektion sind gedruckt, appliziert und gewebt und stehen sinnbildlich für unterschiedliche Tiefenschichten: von der oberflächlichen Berührung des Stoffes beim Bedrucken, über das tiefere Durchdringen des Materials durch das Besticken, bis hin zum Entstehen des Musters durch das Weben selbst. Alle drei Techniken erzeugen eine andere Haptik und sprechen unseren Tastsinn unterschiedlich an. Während bereits das Kleidungsstück den Körper schmückt, so verleiht ihm ein Muster also noch zusätzliche Qualitäten: Sowohl der Trägerin als auch dem Betrachter wird durch das Ornament der Kleider ein sinnliches Erlebnis verschafft, welches beide im Gefühl miteinander verbindet.


© Gero Breloer

The Dressing Room

Herbst/Winter 2016/2017

In seiner aktuellen Präsentation stellt Michael Sontag den Akt des Ankleidens in den Mittelpunkt. Wir werden Zeuge eines intimen Moments der Verwandlung, der nach Lust und Laune der Trägerin, ihre jeweilige Tageserscheinung bestimmt.


Hier wird das Kleiden zu einer Zeremonie, einem Spiel mit Bildern und Gefühlen, welches die Trägerin mit einer unverkennbaren Kraft ausstattet.

Es ist eine Besonderheit von Michael Sontags Entwürfen, der Trägerin den Freiraum zu verleihen, die Kleidungsstücke selbstbestimmt zu besetzen und mit ihrer individuellen Note auszufüllen.

Dieses Potential entfaltet sich im Ritual des Ankleidens am stärksten. Hier entwirft sich die Trägerin selbst, stärkt sich mithilfe der Kleider, und bestimmt somit die Wirkung auf ihre Umwelt.

Somit stellt uns Michael Sontag mit seinen Entwürfen Werkzeuge zur Verfügung, mit deren Hilfe wir im Spiel des Ankleidens unsere Schönheit (er)finden und unsere Erscheinung und deren Wirkung inszenieren können.

ASSEMBLY NO. 13

Frühjahr/Sommer 2016

Der Designer Michael Sontag sieht seine Arbeit als Ganzes. So nennt er seine präsentierten Kleidungsstücke nicht Kollektionen, sondern spricht ganz allgemein von seiner „Arbeit“. Er sieht seinen Schaffensprozess als fließend. Die Übergänge von Saison zu Saison bauen aufeinander auf. Die Präsentationen sind Momentaufnahmen, die keinen statischen Charakter haben, sondern als Versuch bzw. als Angebot zu betrachten sind.

Durch diese Herangehensweise möchte der Designer Grenzen verwischen und eine Allgemeingültigkeit erschaffen, die losgelöst ist von Parametern wie Jahreszeiten, Trends oder Alter.

Die Offenheit spiegelt sich in den Kleidungsstücken wider. Ohne sie vorher zu zeichnen, entstanden die Entwürfe für ASSEMBLY NO. 13 beim direkten Arbeiten mit dem Material an der Schneiderpuppe.

Auf diese Weise wachsen organische Körperbedeckungen, die den menschlichen Körper mit Linien in Form von Bändern und Flächen umzeichnen. Seine Outfits leben von anschmiegsamen, hochqualitativen Stoffen wie Seide, Cashmere und Wolle sowie innovativen Schnitten, die jedes Outfit zu einem visuellen Erlebnis machen, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

Michael Sontag entwirft einen entspannt-eleganten Look für Frauen, die das Besondere lieben.