MALAIKARAISS
MALAIKARAISS

FALL WINTER 18 COLLECTION – NO. 15 –

Daydreaming - Von Tagträumen und fremden Welten

Sich der inneren Phantasie hingeben, entfliehen in ein Traumgeschehen, verweilen im Zustand der Trance. Tagträume, jener Zustand zwischen Wachen und Schlafen, eine Zeit unberührter Ideen – Motiv und Inspiration der neuen Fall Winter 2018 Kollektion „Daydreaming“ von MALAIKARAISS.
Inspiriert von der fernöstlichen Kultur Japans, nimmt uns die Berliner Designerin Malaika Raiss in ihrer 15. Kollektion mit auf die Reise in eine fremde Welt. Die mystische Aura der Geishas, welche zerbrechlich filigran und gleichzeitig unnahbar stark erscheint, wird in ebenso spannungsvollen Designkontrasten übersetzt. Weich fallende Volants, runde Formen in Flügelärmeln und Schluppenkrägen treffen auf markant betonte Schultern bei Blazern. Raffiniert eingesetzte Reißverschlüsse und das Spiel mit Layerings machen die Looks wandelbar und verhelfen ein Stück weit mehr, zwischen Erscheinungsformen und Welten zu wechseln.

Die Thematik der Wandelbarkeit wird auch durch das breite Spektrum an Farbigkeit in der Kollektion übersetzt. Leuchtende Töne werden gebrochen von sanftem Mélange und einem Spiel der Strukturen. Inspiriert von der Farbwelt des Skulptur-Künstlers Arnold Goron, schaffen Nuancen von warmem Vanille- Gelb, darkest Navy, puderigem Blush, sowie einem atmosphärischen Braun-Kahki-Mélange die Basis. Akzente werden durch dunkles Rosenholz, leuchtendes Cyan und pures Lipstick-Red gesetzt.

Aus der traditionellen japanischen Bärenmaske ‚Kitsune’ ist ein provokanter Print auf Seiden Crêpe entstanden, welcher zu einem besonderen Highlight der Fall Winter 18 Kollektion avanciert. Superkid Mohair und Merinowolle lassen voluminöse handgestrickte Sweater fein und zart wirken. Für starke Glanz-Effekte sorgen Seiden-Satin, Lackleder und marmorierter Chintz. Durchbrochen wird die fließende Stofflichkeit durch kleine Raffungen und Applikationen. Überdimensionierte Schnallen sorgen für weitere spannungsvolle Kontraste und zeugen vom feinen Auge für Details des Labels.

Auch in der Fall Winter Kollektion ist die Schmucklinie von MALAIKARAISS nicht nur Accessoire sondern wahres Highlight. Extravagante Ohrringen und Colliers aus, sich scheinbar unendlichen windenden goldenen Schlingen laden zum Träumen ein. Feine Ohrringe und Ketten mit beweglichen Kristall-Details erinnern an zarte Traumfänger.

Bedeutender Teil der 15. Kollektion von MALAIKARAISS ist die erste Kooperation mit dem Traditionsstumpfhaus KUNERT. Aus dieser Zusammenarbeit entstehen ausgewählte Strumpfmodelle, die sich durch raffinierte Muster- und Garnspiele auszeichnen, sowie an das Fabspektrum der Ready to Wear-Kollektion angelehnt sind. Die Kollektion wird ab Juli 2018 im Handel erhältlich sein.

SPRING SUMMER 18 COLLECTION – NO. 14 –

“Imagine all the people Living life in peace” (John Lennon)

A Summer of Love – Eine Zeit, in der die Gesellschaft von Schnelllebigkeit, ja sogar politischen Konflikten gezeichnet ist, ist unmittelbar eine Zeit der wachsenden Sehnsüchte. Wir wünschen uns ruhige Momente voll Frieden, möchten Freiheit spüren und Liebe fühlen. Diese Sehnsüchte sind es, die die Grundstimmung der neuen SS18-Kollektion THE WORLD DESERVES FLOWERS von MALAIKARAISS markieren.
Die 14. Kollektion der Berliner Designerin stimmt bewusst leisere Töne an. Sie zeigt sich in zarten und fließenden 90s Silhouetten. Umschmeichelt mit ihrer Schnittführung auf sanfteste Weise die weiblichen Konturen. Schwingende Rocksäume feiern die Lebensfreude, während anmutende Schlitze von Femininität zeugen.

Ein besonderes Highlight markiert der florale Print, welcher in exklusiver Zusammenarbeit mit der dänischen Küstlerin Signe Kejlbo entstanden ist. Aus ihrem Werk „The World Deserves Flowers“ entspringt ein komplexes Allover-Motiv, welches sich als roter Faden durch die gesamte Kollektion zieht. Zusätzlich wird die Ornamentik des „Taj Mahal“ als Jacquardmuster in ausgewählte Strick- und Jersey Styles umgesetzt und spiegelt als Sinnbild der Liebe die Grundstimmung wider.

Markante Menswear-Elemente, wie gefittete Suits, Herrenhemden und gestärkte Krägen akzentuieren die zarte Stimmung auf spielerische Weise und versprühen einen Look voll Selbstbewusstsein und Stärke.

Der erlesene Material-Mix aus leichtem Merino- und Mohair-Rippstrick in Kombination mit hauchzarten, metallischen Leinenqualitäten untermalt das Gefühl von Wohlbefinden und Zartheit. Perlenbestickte Patches, Applikationen und Zierköpfe aus Messing greifen die typische Detailliebe des Labels auf.

Die Farbkarte geht mit der Grundstimmung einher: Weiss, sanfte Töne von Vanilla sowie dunkelstes Teal Green transportieren Ruhe und Besonnenheit. Akzente von starkem Strawberry Red und verspieltem Marshmallow Pink betonen hingegen das Gefühl der Lebensfreude.

Die dazugehörige Schmucklinie steht im Einklang mit der Spring/Summerkollektion 2018 und präsentiert Blütenformen in künstlerischen Outlines aus Weiß- und Gelbgold. Abgerundet wird das Sortiment durch MALAIKARAISS typische Motive, wie überdimensionierte Ananas und Giraffen. Swarovski-Kristalle und Süsswasserperlen setzen die entsprechende Nuance.

FALL WINTER 17 COLLECTION – NO. 13 –

Non· kon· for· mis· mus, Substantiv [der] – eine Einstellung oder Haltung, die von dervorherrschenden Meinung unabhängig oder frei ist.

The time is now – Frauen lösen sich von dem gesellschaftlich wie modisch auferlegtenKorsett, machen sich frei jeglicher einengenden Etikette unserer Zeit. Stattdessen lebensie ihre Weiblichkeit, scheuen keine Emotionen, sondern zelebrieren ihre Gefühle,trauen sich, verletzlich zu sein, ohne der Sentimentalität zu verfallen. Dieses Prinzip hatsich die Designerin Malaika Raiss im Kreativprozess ihrer neuen FW17-Kollektion zu Eigen gemacht.
MALAIKARAISS bricht entsprechend der Konnotation der Zahl Dreizehn in ihrerdreizehnten Kollektion gewollt mit der Symbolik von Ganzheit, Harmonie, Reinheit undpräsentiert dekonstruierte, feminin selbstbewusste Entwürfe. Somit markiert dieDesignerin einen Wendepunkt für Frauen, die aus der propagierten Vollkommenheitausbrechen und Mode als Statement, gleich einer Rüstung, verstehen.

Klassische Menswear-Elemente akzentuieren fließend, sanfte Schnittformen. Einflüsse der Streetwear sowie eine boyish-angehauchte Attitüde prägen die mutige Kollektion.Dabei bleibt sich Designerin Malaika Raiss stets treu und vereint gekonnt das Zusammenspiel micro-floraler Prints, weicher Silhouetten sowie einer melancholischentschleunigten Grundstimmung zu einem authentischen Gesamtbild.

Grobstrick, monochrome Looks in Herrenhemden- und Outdoor-Qualitäten bildenden Kontrast zu den typisch zarten Kleidern von MALAIKARAISS, welche sich durch besondere Plissees, Volant-Applikationen und ausladendes Volumen auszeichnen.

Ein hochwertig ausgewählter Materialmix aus feinsten Stoffen wie Seidencrepe in leuchtend rotem Mohnblumenprint, Merino-Qualitäten in Electric Pink und perforiertes Nappaleder erzeugen ein Gefühl von „Effortless Style“ und untermalen so dieDetailliebe und den nonkonformen Look von MALAIKARAISS.

Die dazugehörige Schmucklinie steht im Einklang mit der Herbst/Winterkollektion 2017und setzt durch überdimensionale Mobilee-Ohrringe und Anhänger in Fächerform,welche zum Teil mit Swarovski-Elementen besetzt sind, die passende Nuance.

SPRING SUMMER 2017 COLLECTION

“Beaches”

Secret Hideaway – einsame karibische Strände, die luxuriösen Verstecke der Musik-Bohéme auf Mustique, Aruba oder St. Barts inspirierten die Designerin Malaika Raiss zu „Beaches“. Rebellisch und filigran wie die Töchter des Rocksteady zeigt sich die neue Kollektion. Von der Natur angeregte und abstrahierte Muschel-Formen akzentuieren die sonst graphisch fließenden Silhouetten.
Poröse Texturen sowie verschwommene, transluzente Blüten vereinen sich mit Streifen- und Polka-Dot-Embroidery zu einem eklektischen Gesamtbild. Die Farbwelt der Kollektion bleibt konsequent pur und reduziert, lässt aber dezente Einflüsse der facettenreichen karibischen Architektur erkennen: Off-White und Signature Blush-Rosé vereinen sich mit klarem Poppy-Red, Canal-Blue und Khaki. Das Zusammenspiel von transparentem und opakem Volumen schafft den Eindruckeiner mehrdimensionalen Komplexität.

Weich fallende Volants und Godets bei Kleidern und Röcken, übergroße und körperferne Jacken und Parkas stellen immer wieder einen Kontrast her und vermitteln mit der hochwertigen Stoffauswahl und dem Einsatz aufwändiger Handarbeitstechniken ein Gefühl von „Luxurious Softness“. Strukturiertes Seiden-Plissee, leichter Viskose-Crepe, fester Leinen-Bouclé, weiches Alcantara, aber auch hauchfeiner Modal-Strick mit spielerischen Applikationen unterstreichen die Diversitäten und den Contemporary-Look der Kollektion.

Die dazugehörige Schmuck-Linie findet ihre Inspiration ergänzend in der Galaxie Andromeda, im Voodoo-Zauber und karibischen Mythen. Die Choker-Ketten, Colliers und überdimensionalen Armbänder sind mit einer einzigartigen Rosé-Metallisierung veredelt.

Das Label freut sich bei seinem ersten Defilée im Rahmen des Berliner Mode Salons über die Unterstützung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung.